Stuhlhusse mit Kratzfunktion

Trennstrich

Der Kratzbaum-Ersatz


Die Erfinder der Stuhlhusse mit Kratzfunktion suchen nach Lizenznehmern, Patentkäufern, Investoren, Produzenten und Partnern für den Vertrieb und die Weiterentwicklung ihres Prototyps. Die Kontaktdaten sind am Ende der Vorstellung hinterlegt!


Katzenbesitzer kennen das Problem: Die niedlichen Schmusetiger kuscheln und schlafen nicht nur gerne, sondern kratzen mit ihren scharfen Krallen auch fleißig an Möbeln herum. Vor allem bei teuren Möbelstücken ist dies ziemlich ärgerlich, da tiefe Kratzspuren einfach nicht schön aussehen und sich auch nicht mehr entfernen lassen. Die Österreicher Sabine und Roman Baumgartner haben für genau dieses Problem nun aber eine Lösung entwickelt, die alle Katzenfreunde begeistern dürfte.

Die Katze - das beliebteste Haustier in Europa

Die Katze gilt als beliebtestes Haustier in Europa: In Deutschland lebt sie in ungefähr 12 Millionen Haushalten, in Österreich in rund 1,2 Millionen Haushalten und in der Schweiz besitzen etwa 1,6 Millionen Eidgenossen einen süßen Schmusetiger. Katzenbesitzer wissen allerdings, dass die kuscheligen Vierbeiner oftmals ihren ganz eigenen Kopf haben und voller Tatendrang ihre Umwelt entdecken. Das Wetzen der scharfen Krallen ist dabei eine ganz natürliche Vorgehensweise einer Katze, für die im Haushalt idealerweise ein Kratzbaum zur Verfügung stehen sollte.

 

 

Das Problem: Viele Katzen nehmen einen Kratzbaum zwar dankend an, suchen sich aber nebenbei auch noch weitere Gegenstände, an denen sie sich so richtig ausleben können. Sehr zum Ärgernis der Besitzer, denn tiefe Kratzspuren an teuren Möbelstücken sind alles andere als schön anzusehen.

Ein besonders beliebtes Angriffsziel: Stühle

Während es viele Möbelstücke gibt, die von Katzen regelrecht gemieden werden, wenn es um das Wetzen der Krallen geht, ist ein klassischer Hochstuhl eine der beliebtesten Angriffsflächen. Dies hat einen ganz einfachen Grund: Katzen lieben es, sich beim Wetzen ordentlich auszustrecken, weswegen ein mit Leder oder Stoff bespannter Stuhlrücken hier wie gerufen kommt. Mit einem hochwertigen Kratzbaum kann man zwar versuchen, die Katze von den teuren Stühlen wegzulocken, allerdings haben die kleinen Stubentiger ihren ganz eigenen Willen und kratzen genau dort, wo sie es am liebsten mögen.

Stühle vor scharfen Katzenkrallen schützen

Katzen Kratz-Stuhlhusse

Sabine und Roman Baumgartner sind ebenfalls Besitzer mehrerer Katzen und kennen das Problem zerkratzter Stühle nur zu gut. Sie schauten sich daher im Handel nach einer Art Überzug um, mit dem sie ihre Möbel vor den scharfen Krallen schützen können.

 

Zu ihrer großen Verwunderung gibt es ein derartiges Produkt jedoch nicht zu erwerben - zumindest nicht in der Art, wie sie es sich wünschen würden. Die im Handel erhältlichen Stoffe einer sogenannten Stuhlhusse, also einem Überzug für Stühle, sind allesamt nicht kratzfest gegen Katzenkrallen und somit ungeeignet. Kurzerhand machten sie es sich zur Aufgabe, eine eigene Stuhlhusse zu entwickeln, die den Katzen die Möglichkeit bietet, ihre Krallen zu wetzen, während der Stuhl darunter besser geschützt bleibt. 

 

Ihrer Meinung nach sollte man Katzen nicht verbieten, ihre Krallen zu wetzen, sondern ihnen diesen Spaß gönnen, da es einfach in ihrer Natur liegt - so sind die Vierbeiner auch gleich gut aufgelegt.

Katzen Kratzhusse in blau

Sabine und Roman Baumgartner entwickelten daher einen Überzug für Hochstühle, welcher problemlos auf die allermeisten Stühle passt und diesen nicht nur einen hübschen Look verleiht, sondern auch eine Kratzmöglichkeit für Katzen bietet. Während es sich der Mensch auf der weichen Vorderseite der Stuhlhusse auf dem Stuhl gemütlich machen kann, bietet die aus besonders kratzfestem Sisal hergestellte Rückseite eine ideale Möglichkeit für Katzen, ihre Krallen ausgiebig zu wetzen. Gerade in kleineren Wohnungen ist der Überzug auch in der Lage, einen Kratzbaum zu ersetzen - sofern die Katze ihn dankbar annimmt. Der große Vorteil an den neuen Stuhlhussen liegt dabei klar auf der Hand: Die teuren Stühle weisen keine Kratzspuren auf und müssen somit auch nicht nach einer gewissen Zeit gegen neue Exemplare ausgetauscht werden - da freut sich gerade in diesen schwierigen Zeiten der Geldbeutel.

 

Ausgetauscht werden kann hingegen selbstverständlich die Stuhlhusse selbst: Sollte deren Rückseite mal zu stark zerkratzt sein, kann man sie einfach abnehmen und durch ein neues Exemplar ersetzen. Zudem sind diese Stuhlhussen in zahlreichen ansprechenden Farbtönen erhältlich, sodass man seinen Stühlen auf Wunsch stets einen neuen Look verpassen kann.

Derzeit noch nicht weltweit verfügbar, Erfinder ist jedoch zuversichtlich

Die neu entwickelte und patentierte Stuhlhusse made in Austria lässt sich derzeit noch nicht weltweit im Handel erwerben, ihre Erfinder sind sich jedoch sicher, dass sich diese schnell zu einem Erfolg entwickeln werden, welcher an die Beliebtheit eines klassischen Kratzbaumes heranreicht - schließlich gibt es in deutschen Katzen-Haushalten rund 50 Millionen Stühle und in Österreich immerhin rund 5 Millionen. Sabine und Roman Baumgartner sind daher guter Dinge, dass ihr Produkt schon bald unzählige Katzenbesitzer begeistern wird und ist offen für Gespräche mit Investoren, Patentvermarktern, Produzenten und Partnern.

Übrigens:

Einen kleinen TV-Bericht vom mdr, in dem die innovative Stuhlhusse mit Kratzfunktion sowie seine Erfinder kurz vorgestellt werden, kannst du dir bei Youtube unter diesem Link ansehen.


Kontaktdaten

Baumgartner Sabine und Roman

Ortsstrasse 135

A - 2331 Vösendorf

 

E-Mail: baumgartner.roman1@gmail.com

Tel: +43 (0)6764802793