Innovation-News

Trennstrich

Media-player - Mehr als nur Videos abspielen

Media-Player

Softwares zur Wiedergabe von audiovisuellen Inhalten auf Computern, aber auch Smartphones, Tablets und Co. gibt es wie Sand am Meer. Die Funktionen eines Media-Player beschränken sich jedoch längst nicht mehr auf das reine Anhören bzw. Anschauen von Musik- und Filmdateien. Große Softwareentwickler lassen sich regelmäßig neue, praktische Funktionen für ihre Programme einfallen, welche die Benutzerfreundlichkeit erhöhen und die Bedienung vereinfachen. In diesem Artikel stellen wir dir einige Neuheiten aus der Welt der Media-Player vor und zeigen, welche Innovationen sich aktuell auf dem Markt befinden.

 

VLC Media Player weiterhin an der Spitze

Nicht nur aufgrund seiner Kompatibilität mit allen gebräuchlichen Betriebssystemen und der Offenheit des Quellcodes erfreut sich der kostenlose VLC Media Player größter Beliebtheit. Neben der Wiedergabe einer Vielzahl von unterschiedlichen Dateiformaten kann der VLC Media Player auch zum Streamen und Downloaden von Videodateien aus dem Internet, wie sie beispielsweise auf der populären Plattform YouTube zu finden sind, genutzt werden. Auch zum Konvertieren von Dateien in ein ausgewähltes Format eignet sich das Allround-Programm. Mit der im Februar diesen Jahres erschienenen Version 3.0 führt der 1996 von französischen Ingenieurstudenten ins Leben gerufene Media-Player außerdem erstmals die Wiedergabe von spannenden 360 Grad-Fotos und -Videos ein. Auch das Anschauen von Videos mit atemberaubender 4K-Auflösung, 60 fps und High Dynamic Range (HDR) ist dank der neuesten Version des VLC Media Players kein Problem. Ebenfalls interessant ist die Unterstützung der Streaming-Lösung Chromecast aus dem Hause Google, mit deren Hilfe die Wiedergabe von Fotos und Videos auch im Großformat des heimischen Fernsehers möglich ist. Falls du noch mehr versteckte Funktionen des VLC Media Players entdecken möchtest, kannst du dich einmal auf der Website uni-24.de umschauen.

Kodi - Das innovative Mediacenter auf allen Geräten

Die Media-Player-Software Kodi wurde anfangs als Ergänzung für die Spielekonsole Xbox entwickelt und hat sich heute zu einem beliebten Programm zum Wiedergeben und Streamen von verschiedenen Medien entwickelt. Das besondere an Kodi ist das plattformübergreifende Konzept der Software, welches den Gebrauch des Mediencenters auf unterschiedlichen Geräten wie Smartphones, Computern und Smart-TVs ermöglicht. Das Programm unterstützt eine Vielzahl an unterschiedlicher Hardware, sodass auch die Bedienung mit der Fernbedienung oder dem Controller einer Spielekonsole problemlos funktioniert. Kodi ist kein reiner Mediaplayer, sondern beinhaltet auch andere essentielle Funktionen wie das Erstellen einer eigenen Musikbibliothek oder das Schauen und Aufnehmen von Sendungen im Live-Fernsehn. Die Eigenschaft der Quelloffenheit ermöglicht zudem eine Anpassung auf die individuellen Wünsche des Nutzers, welcher sowohl den Look als auch die Funktionen des Programms unter Rückgriff auf verschiedene Design-Themes und Add-ons beliebig anpassen kann. Benutzer des neuesten Releases, welches unter dem Namen Krypton bekannt ist, können sich zudem über eine hervorragende Soundqualität, eine ansprechende Audiovisualisierung sowie eine Reihe an netten Gimmicks freuen.

Windows Media Player und QuickTime Player - Wiedergeben und Bearbeiten leicht gemacht

Der Windows Media Player ist seit Windows 7 standardmäßig auf allen Computern mit diesem Betriebssystem installiert und kann kostenfrei genutzt werden. Er bündelt die wichtigsten Funktionen in einem einfachen Programm mit verständlicher Benutzeroberfläche. In der neuesten Version, dem Windows Media Player 12, wurden einige neue Funktionen wie der platzsparende Design-Modus oder zehnsekündige Previews bei der Musikwiedergabe hinzugefügt.

 

Ursprünglich vom Unternehmen Apple entwickelt, bietet der QuickTime Player interessante Funktionen auf allen gängigen Betriebssystemen, die weit über das Abspielen von Filmen und Videos hinaus gehen. Nützlich ist beispielsweise die Bearbeitungsfunktion, mit der sich Videosequenzen mithilfe einfacher Werkzeuge schneiden lassen. Auch einfache Bildschirmaufnahmen macht der QuickTime Player möglich. Die Benutzeroberfläche des Wiedergabemodus ist einfach, selbsterklärend sowie übersichtlich und verzichtet auf unnötige Funktionen und Einstellungen. Neben der kostenlosen Basis-Version, die auf jedem Mac bereits vorinstalliert ist, ist auch eine kostenpflichtige Pro-Version des QuickTime Players erhältlich.