Innovation-News

Trennstrich

Samsung Galaxy Fold - Die Innovation bei Smartphones

24.02.2019

Samsung Galaxy Fold

Aus Alt mach neu - oder wie Samsung die alte Generation der Klapphandys revolutioniert: Auf dem Unpacked-Event 2019 stellte Samsung nun seinen neuesten Geniestreich vor, das Samsung Galaxy Fold. Schon in 2018 erlaubte Samsung der Öffentlichkeit immer mal wieder einen kleinen Blick auf das erste Samsung Falt - Smartphone.

 

Ein technischer Leckerbissen

Das Samsung Galaxy Fold hat es tatsächlich in sich. Stolz präsentierte man den ausgeklügelten Mechanismus, eine zarte Mechanik, die ein sanftes, flüssiges Aufklappen des Galaxy Fold möglich macht und die fast unendlich viele Faltvorgänge überstehen kann und soll. Im zusammengeklappten Zustand liegt das Galaxy Fold gut in der Hand. Das OLED - Display verfügt über ein 21:9 Format und einer Auflösung von 1960x840 Pixeln, ist aber mit der Diagonale von 4,6 Zoll etwas kleiner geraten als die üblichen Smartphone Displays. Auf den ersten Blick wirkt das Galaxy Fold wie ein etwas dickeres, ganz normales Samsung Smartphone.

 

Aufgeklappt verwandelt sich das Fold allerdings in ein Tablet, mit einem der größten Smartphone - Displays, die Samsung je auf den Markt gebracht hat. Das Infinityflex-Display kommt mit einer Diagonale von 7,3 Zoll, welches im ersten Moment vielleicht etwas klein erscheint, jedoch durch das 4,2 : 3 Bildformat wieder wett gemacht wird. Mit der 1352 x 2152 Pixel Auflösung schafft das Galaxy Fold scharfe 420 ppi. Diese Displays sind in erster Linie für Gaming- und Entertainment ausgelegt. So wirbt Samsung damit, dass man mit dem Galaxy Fold bis zu drei Apps öffnen und bearbeiten kann. Die Apps sollen sich dabei auf die Displays abstimmen. Sie gehen gleitend vom ein- in den ausgeklappten Zustand und können so die Inhalte verzögerungsfrei wieder geben.

Dienste und Apps der großen Firmen wie zum Beispiel Facebook, YouTube und WhatsApp sind mit dem Samsung Galaxy Fold natürlich kompatibel. 

 

Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen

Auch bei der Ausstattung und bei der Benutzerfreundlichkeit hat Samsung sich für das Smartphone der Zukunft einiges einfallen lassen.

Der Fingerabdruckscanner des Galaxy Fold wurde auf der rechten Seite platziert, also sehr gut erreichbar. Um die beiden Bildschirme mit ausreichend Strom zu versorgen, wurden im Galaxy Fold zwei intelligente Akkus mit zusammen 4.380 mAh verbaut, die miteinander kommunizieren. Das ist durchaus ausreichend für einen Tag lang intensiven Nutzens.

 

Wer jetzt denkt, dass die vielen Komponenten auf Kosten des Gewichts und der Haptik gehen, der täuscht: Alle Komponenten wurden exakt aufeinander abgestimmt und ausbalanciert, so dass das Smartphone überraschend angenehm in der Hand liegt. Der nicht erweiterbare Gerätespeicher verfügt über satte 512 Gigabyte und wird durch einen 12 Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt. Ausgestattet mit einem belastbaren AP-Chipsatz der neuesten Generation hat das Galaxy Fold genügend Power, um die drei Apps tatsächlich flüssig laufen lassen zu können.

 

Das Display - Die Innovation und der nächste Schritt bei Smartphones

Die Displays sind eine Innovation für sich: Dank einer neu entwickelten Polymerschicht konnte Samsung ein Display entwickeln, welches circa 50 % flacher ist als die Displays herkömmlicher Smartphones. Das Samsung Galaxy Fold besitzt sechs verschiedene Kameras. Auf der Rückseite ist eine Triple-Kamera mit 16 und 2 x 12 MP angebracht. Im Hauptdisplay in der seitlichen Einkerbung sitzt eine Dualkamera mit 10 und 8 MP und die Frontkamera des Außendisplays verfügt über 10 MP. Die herausragenden Fähigkeiten des Multi-Active Display des Galaxy Fold ermöglichen zudem die gleichzeitige Nutzung anderer Anwendungen, zum Beispiel während eines Videoanrufs. Bis zu drei verschiedene Apps können zeitgleich geöffnet und bearbeitet werden.

 

Samsung ist sich sicher, dass das neue, innovative, faltbare Smartphone mit der Zeit einen immensen Effekt auf den bisherigen Markt haben wird, denn durch das faltbare Smartphone wird es in der kommenden Zeit immer neue Geräteformen mit Zukunftsorientierter Nutzung geben.

Im November 2018 erst stellte Samsung seinen Prototypen vor, hier folgte sehr schnell das marktreife Produkt.

 

Verkaufsstart in Deutschland im Mai 2019

Auch der Verkauf wurde vorgezogen: der Verkauf in den USA startet ab dem 26. April 2019. Ab 1.980 US-Dollar ist das Galaxy Fold in der LTE-Version inklusive der neu entwickelten, kabellosen Kopfhörern, den Galaxy Buds, dann im Handel erhältlich. Laut Samsung soll dann auch eine 5G Version erhältlich sein. Farblich beschränkt sich Samsung vorerst auf vier Farben für den US-Markt. Das Galaxy Fold wird dort in Gelb, Blau, Silber und Schwarz zum Kauf angeboten.

 

 

Deutsche Nutzer müssen sich nur ein paar Tage mehr gedulden: Hier kommt das Samsung Galaxy Fold am 3. Mai auf den Markt, leider in einer abgespeckten Farbauswahl: und zwar in Silber, Blau und Gelb. Das faltbare Smartphone wird dann sowohl im eigenen Samsung Onlineshop, als auch bei der Deutschen Telekom, bei Telefonica und Vodafone erhältlich sein.