· 

Immobilienmakler: So sieht die Zukunft des Berufes aus

Hausverkauf - Immobilienmakler

Alles verändert sich und gerade in Zeiten der Digitalisierung und des Internets noch bedeutend schneller. So sehen auch Berufe in der Zukunft anders aus, als gestern oder heute. Gerade in Bereichen der Verwaltung und der Kommunikation hat sich sehr viel getan und so muss auch bei der Berufsbeschreibung ein Umdenken passieren. Neben der traditionellen Berufsbeschreibung müssen in Zukunft zahlreiche Zusätzliche Aufgaben übernommen, oder Kenntnisse vorhanden sein. Wie dies anhand des Beispiels eines Maklers wie Blumenauer Philippe - Immobilienmakler in München aussieht, wollen wir uns nun ansehen.

Wie sieht die Zukunft im Beruf eines Immobilienmaklers aus?

Der Beruf des Immobilienmaklers wird immer noch als ein Beruf mit Zukunft gesehen, denn auch in Jahrzehnten werden Menschen noch Wohnungen, Häuser oder gewerbliche Objekte, vermieten, verkaufen, mieten oder kaufen. Nachdem gerade in Städten und Ballungsräumen die Einwohnerzahl stetig zunimmt, wird auch genau an diesen Orten der Beruf des Immobilienmaklers gefragt sein, wie nie zuvor.

 

Natürlich ist es so, dass durch das Internet Immobilien bequem online präsentiert werden können, doch eine Besichtigung vor Ort kann niemals durch eine virtuelle Führung ersetzt werden. Daher ist dieser Beruf ein Beruf mit Zukunft, auch wenn sich in der Berufsbeschreibung und in den Anforderungen einiges ändern wird.

 

Wurde früher ausschließlich im Büro, über Annoncen oder Aushänge kommuniziert, so kann heute das gesamte Portfolio im Internet auf der Homepage präsentiert werden. Interessenten begutachten die potentiellen Kauf- oder Mietobjekte vorab und kontaktieren den Immobilienmakler danach konkret für ein bestimmtes Objekt. Daher ist es wichtig, das Portfolio stets aktuell zu halten, um unnötigen Ärger zu ersparen.

Wie sieht der Beruf des Immobilienmaklers in der Zukunft aus?

War es in früheren Zeiten wichtig, Büroarbeiten korrekt erledigen zu können, so ist es heute zusätzlich wichtig, auch eine Affinität zum Internet und den neuen Medien mitzubringen. In der heutigen Zeit wird nicht nur mit der Homepage geworben, auch Posts in den sozialen Netzwerken schaffen Kundenkontakte. Innovativ und neu sind auch Push Nachrichten, mit welchen potentielle Interessenten über neue Objekte informiert werden. Auch ist es wichtig, dass der Immobilienmakler von heute flexibel ist und seine Arbeitszeiten über die üblichen Bürozeiten von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr erweitert. Kunden erwarten ein Service auch an Wochenenden und speziell auch nach den eigenen Arbeitszeiten.

 

Ein Immobilienmakler ist zudem mehr als nur Präsentator für schöne Häuser, Wohnungen und gewerbliche Objekte. Er muss ein breit gefächertes Netzwerk aufweisen können und sowohl mit Handwerkern als auch mit Banken verhandeln und umgehen können. Zudem ist ein Fachverständnis für den Zustand der Objekte eine wichtige Voraussetzung. Potentielle Kunden erwarten einen aufrechten und ehrlichen Immobilienmakler, der versiert Auskunft über den Zustand der besichtigten Objekte geben kann.

 

Ein Immobilienmakler musste damals wie heute und auch morgen Verhandlungsgeschick aufbringen und auch mit schwierigen Kunden diplomatisch umgehen können. Nicht immer ist es einfach, die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden mit den vorhandenen Objekten unter einen Hut zu bringen. Doch das darf niemals ein Hindernis sein. Ein Immobilienmakler ist Sachverständiger, Vermittler und muss perfekte Kenntnisse vom Immobilienmarkt aufweisen. Das heißt, auch hier sind Fortbildungen das A und O. Verträge müssen aufgesetzt werden und im Fall der Fälle müssen diese den Kunden auch ausführlich erklärt werden.